Warum Isfahan?

Ich war 1978 zum ersten mal dort,um über die islamische Revolution zu berichten,und ich war da ungäfer Zehn Mahl auf Arbeit.Es ist eine weitgehend aus dem 17.Jahrhundert stammende stadt,und ihre beeindruckenden Moschee-dekoriert mit erlesenen blauen Mosaiken-gehören zu den schönsten der Welt.Die Brücke aus dem 16.Jahrhundert im Volksmund als sio-sehpol (Brücke mit 33 Bögen)bekannt,ist ein atemberaubender Anblick,der den Fluss Zayandeh überspant.Mein lieblingsbereich ist der Naqshe-Jahan Platz oder der Imam Platz,ein UNESCO-Weltkulturerbe.Fruher war Isfahan schwer zu erreichen,aber jetzt ist für britichen recht einfach.

Etwas besonders soll ich dabai haben?

Nehmen sie Sprachbücher,da die meisten Leute keine Englischkentnisse haben.Und informieren sie sich über die Geschichte der Stadt.Es hat keinen Sinn,auf dem riesigen zentralen Platz aufzusteigen,ohne zu wissen,dass der Erbauer SHAH ABBAS der polo maches veranstaltet hat.

Was vermissen sie am meisten?

Persischer Naugat heißt Gaz,gewürzt mit Pistazien.Meine Töchter redet immer noch daruber.

Was machen sie bei Ihrer Ankunft zuerst?

Ich gehe gerne durch die Straßen und trinke ich in einem Teehaus eine Tasse Tee,um mich wieder mit der Stadt vertraut zu machen.

Der beste Ort zum Übernachten?

Das 300 Jahre Alte Abbasi Hotel.Es wurde als Karawanserei im 17.Jahrhundert erbaut,als Isfahan auf Kamel oder Pferd angesprochen wurde.Es hat einen weiterlaufige Innenhof mit Kleinen Stallungen (jetzt Räume umgewandelt),wo Kamele angebunden worden wäre.Die beste Zeit für einen Aufenthalt ist der spät frühling oder der frühe Herbst,wenn es nicht zu heiß ist.Sie können im Innenhof sitzen,zu den Mahlzeiten unter Palmen Tee trinken.Die Zimmer und der Service sind gut,und die Zimmer sind sauber und komfortabel.

Wo können sie einen Drink trinken?

Alkohol ist verboten.Es gibt eine große christliche Bevölkerung, die von den ersten christlichen Siedlern aus Zentralasien abstammt,und wenn sie mit ihnen zusammen sind,glaube ich ,dass sie ihren Alkohol trinken können.Es ist ziemlich heftiges zeug,wie Raketentreibstoff.

Der beste ort zum Mittagessen?

Das Khayam Resturant (kein Telefon oder Webseite) in der Nazar Straße in Jolfa ist ein billiger und fröhlicher Kebab-ort, der bei den Einheimischen beliebt ist.Sie bieten saftige Hühner und Lamb kebab an .

Und zum Abendessen?

In Shahrzad Resturant habe ich ersten Fesenjan probiert,einen herrlichen Eintopf mit Granatapfelsirup,Walnüssen.Es ist geschmackvoll eingerichtet und mit Buntglasfenstern und komplizierten spiegelarbeiten dekoriert.

Wo würden sie das erstes Mahl nehmen?

Der überdachte Bassar, einer der ältesten und größten im Nahmen Osten,befindet sich im nördlichen Teil des Naqsche-Jahan Platz.Das Einweichen in die Atmosphäre ist ein Erlebniss.Hier finden sie Teeverkäufer , Kekse und Kucheln,und viele persische Handarbeiten.

Was sollen wir vermeiden?

Instinktiv Sprache ich als Fernsehjournalist in der Nähe der Polizeistationen,weil sie oft nach meinem Pass fragen.Ich würde oft verhaftet,aber als Tourist brauchen sie sich keine Sorge zu machen.

Bevorzugen sie öffentliche Vehrkersmittel oder ein Taxi?

Ich habe beide benutzt.Taxis sind wahrscheinlich am besten,weil sie privater sind und die Taxi Fahrer dazu neigen,offener zu sprechen,als dies in einem Bus der Fall wäre.

Und was sollen wir nach Haus bringen?

Isfahan Tepische,sie sind die beste im Iran und die Farbe und Knoten sind besondere schön.Heutzutage werden sie mit kunstlichen Farbstoffen gefärbt,während die älteren Teppiche von 1970 natürlich gefärbt werden,deshalb sie nicht nur besser sondern auch teuer sind.

Über John Simpson

Er hat im Jahr 1944 geboren.Er ist ein englischer Auslandskorresponden der BBC news.Er hat sein gesamtes Arbeit selben bei der BBC verbraucht und berichtete auch mehr 120 ländern und,darunter dreißig Kriegsgebieten ,und interviewte viele Führer der Welt.Er wurde am Magdalene Collage in Cambridge ausgebildet.Wo er Englisch las und Redakteur der Zeitschiften Granta war.